Sexueller Missbrauch
Präventionssätze, die man Kindern erklären sollte

Ich darf "Nein" sagen
Kinder sollen wissen, dass Erwachsene nicht über sie verfügen dürfen. Sie sollen lernen, Nein zu sagen und in bestimmten Situationen verbal Grenzen zu setzen.
 
Ich kenne gute und schlechte Berührungen
Kinder sollen lernen zwischen unterschiedlichen Berührungen zu unterscheiden und bewusst wahrzunehmen, welche Berührungen sie mögen und welche nicht. Jungen und Mädchen haben das Recht, unangenehme Berührungen abzulehnen und Personen - auch enge Bezugspersonen - zurückzuweisen.
 
Mein Körper gehört mir
Kinder entwickeln ein gesundes Selbstwertgefühl, wenn sie ihren Körper kennen, und in ihrem Recht auf körperliche und sexuelle Selbstbestimmung gestärkt werden. dazu gehört auch, dass sie über Sexualität sprechen lernen. Haben Kinder eine Sprache für ihren Körper und ihre Genitalien, dann können sie auch eher sexuelle Übergriffe aussprechen, diese benennen und darüber reden.
 
Ich vertraue meinem Gefühl
Die Unterscheidung verschiedener Gefühle ist grundlegend für die Wahrnehmung und Einordnung eigener Gefühle, um besser einschätzen zu können, wann sexueller Übergriff beginnt.
 
Ich kenne gute und schlechte Geheimnisse
Oft erlegen die Täter bei sexuellem Missbrauch ihren Opfer ein Schweigegebot auf, auch unter Drohungen. Kinder sollen ermuntert werden, gerade über schlechte Geheimnisse zu sprechen und sich von schlechten Gefühlen zu entlasten. Gute Geheimnisse hingegen sind z.B. wenn jemand durch eine Überraschung eine Freude gemacht werden soll.
 
Ich darf mir Hilfe holen
Kinder sollen ermutigt und bestärkt werden, sich Hilfe zu holen und sich Erwachsenen anzuvertrauen, wenn sie sich in schwierigen Situationen befinden. Kinder überlegen meist sehr genau, wem sie sich anvertrauen wollen. Das hat nichts mit "petzen" zu tun.
 
Und wenn Ihr Kind doch betroffen ist...
Behandeln Sie Ihr Kind zugewandt, offen und verständnisvoll, jedoch "normal" und ohne Wehklagen. Machen Sie keine Versprechungen, die Sie nicht halten können. Holen Sie Hilfe für Ihr Kind. Ermöglichen Sie ihm, weiterhin nicht manipulierende Erfahrungen zu machen.

Bitburg, September 2013: Nikolaus Wurm, WEISSER RING, Außenstellen Vulkaneifel und Eifelkreis Bitburg-Prüm, Talweg 1, 54634 Bitburg, Tel. 06561/9491390
Design by vonfio.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok